News/Special Offers
Artists
Catalogue/Shop
Tours
Links
About ECM

With "Post Scriptum", Brederode’s second ECM set, the pianist has taken another step forward towards shaping a very distinctive sound, one that is beautifully meditative, often mesmeric and unfailingly melodic.
Dan McClenaghan, All about jazz

Claudio Puntins Klarinette singt herzerwärmend und doch immer auch ein wenig gedankenverloren. Die mit dem norwegischen Bassisten Mats Eilertsen und dem Schweizer Schlagzeuger Samuel Rohrer besetzte Rhythmusgruppe lässt sich schon man in eine magische 1001-Nacht-Stimmung fallen. Und der niederländische Pianist Wolfert Brederode sorgt mit seinem mal subtil treibenden, dann wieder semi-offensiv energischen Spiel für eine Sogkraft, die lyrische Ausdruckstiefe und poetischen Empfindungsreichtum besitzt.
Guido Fischer, Jazzthetik

Melody-centred, but using colour and texture, they can create a mood or paint a sound picture with lyrical conviction. If Brederode’s writing, exquisite touch and refined imagination and Puntin’s classical timbre are distinguishing marks, the ensemble’s unique collective voice owes as much to Ellertsen’s and Rohrer’s abilities as colourists and timekeepers.
Ray Comiskey, Irish Times

Ein perfektes Album – von der ersten bis zur letzten Note. Dazwischen liegen 67 Minuten und 8 Sekunden an wunderschöner Musik, die sich aber niemals in bloßem Schönsein erschöpft, sondern zu einer faszinierenden Reise in die musikalischen Welten dieses außergewöhnlichen Quartetts einlädt.
Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft

Wolfert Brederode aurait-il oublié de tout nous dire? […] Post scriptum est une belle réussite, une invitation à voyager. […] P.S.: On attend la suite avec impatience.
Louis Michaud, So Jazz

Die 14 Stücke sind fast durch die Bank federleicht und eigentlich recht simpel gebaut – zu Meisterwerken werden sie durch die gemeinsame Anstrengung der Gruppe (die sich natürlich nie anstrengend anhört). „Post scriptum“ ist schon jetzt ein Anwärter für die CD des Jahres und enthält mit „Augenblick in der Garderobe des Sommers“ von Puntin obendrein einen der schönsten und erstaunlichsten Songtitel im gesamten ECM-Katalog.
Jazzthing

„Post scriptum“ is one of the most intoxicating fusions of jazz and classical that makes its sonic mark with a seemingly compelling sense of restraint. ECM founder and producer Manfred Eicher has been well known for his ability to almost perfectly pace a recording and this may be the finest example of his legendary talent. […] „Post scriptum“ is a highly accessible yet intriguing intellectual masterpiece.
Brent Black, Digital jazz news

Back