News/Special Offers
Artists
Catalogue/Shop
Tours
Links
About ECM

Ripples of metallic sounds and low booms, humming bass fills and Taylor’s gleaming piano lines wash around Cronholm’s clear, girlish tones – and the empathy between pianist and bassist intensifies the tension and energy of the whole enterprise.
John Fordham, Guardian

Rich and lasting music in which less is more and the depths are as lovely as the surfaces.
Peter Bacon, The Jazz Breakfast

Die Chefin ist Mazur, diese hochmusikalische, sparsame Drummerin, der es mehr um Klangfarben als um Metren geht. Aber die vier sind ein meist im behutsamsten Pianissimo-Bereich agierendes Kollektiv, von dessen Musik eine Art kosmischer Sog ausgeht, ein Nordlicht oder Astralwind. Taylor ist ein Weltmeister der zurückhaltend kreativen Begleitung (das hat er mit Norma Winstone und Kenny Wheeler lange genug im Trio Azimuth bewiesen), Jormin ein vollendeter Tiefbauingenieur des Kontrapunkts. Der Einklang zwischen ihnen ist absolut suggestiv. Eine Art ansteckende Trance.
Peter Rüedi, Die Weltwoche

What really marks the quartet out is the incredible sense of space it creates. In the album’s lead-off song, “Your Eyes”, the instrumentalists wrap themselves around the narrative ebb and flow of Cronholm’s vocal line with such subtlety and transparency that the music spectacularly takes flight.
Peter Quinn, The arts desk

Marilyn Mazur è capace sempre di fare bei regali e di sintonizzarsi con sodali suoi pari. „Celestial Circle“, che consacra il debutto dell’omonimo quartetto, è proprio ciò che ci si aspetta dal titolo: limes tra jazz e contemporanea, mercé un fremente tessuto improvvisativo. Qui non vi sono luoghi comuni: ogni singola nota è pesata ed è subito evidente l’humus favorevole tra i quattro musicisti.
Ayroldi, Musica Jazz

Das alles ist kongenial aufgenommen, jede Klangnuance kommt zu ihrem vollen Recht, alles ist organisch integriert, nichts wird um eines Effektes willen gepusht. „Celestial Circle“, dieser Musik schaffende Zirkel, hat da fürwahr einen Zyklus zauberhafter Miniaturen geschaffen. Unbeschwert kündet er von himmlischer Harmonie.
Thomas Fitterling, Rondo Magazin

This is a disciplined take on a music, which tends towards the intuitive and abstract; the results (impeccably recorded as is the label’s wont) are highly compelling.
Roger Thomas, BBC music magazine

Die CD “Celestical Circle” der Schlagwerkerin Marilyn Mazur produziert jenen magischen Mehrwert, der mich mit scheunentorgroß geöffneten Ohren lauschen lässt. […] Unentwegt steuert sie neue Klangfarben bei, feine Nuancen, und befeuert die Kommunikation des exzellent besetzten Quartetts: Josephine Cronholm, die schwedische Sängerin, die spielend leicht Jazz- und Folktexturen verschmelzt; John Taylor, der mit sparsam gesetzten Klavierklängen das Feld bereichert. Und Anders Jormin, dessen Spiel in gleicher Weise für basstypische Erdungen sorgt wie für Freischwebendes in höheren Klanglagen. Die Form ist nie gefesselt oder strikt – alles treibt ins Offene, der Ideenfluss ist immens.
Michael Engelbrecht, Deutschlandfunk

Delicate and understated, full of tensile strength, it’s a world of sculpted sounds that references echoes of Scandinavia, North Africa, India, the Caribbean and the Orient, while holding firmly within the jazz fold.
Ray Comiskey, Irish Times

Fascinante et brillantissime percussionniste auprès de Miles Davis ou Jan Garbarek, Marilyn Mazur s’associe au pianiste John Taylor, au contrebassiste Anders Jormin et la chanteuse Josefine Cronholm, pour un album tout en frémissements atmosphériques, entre ballades folk jazz et improvisations cliquettantes et tintinnabulantes.
La Liberté

Back