Joseph Brodsky: Elegie an John Donne

Christian Reiner

EN / DE
In winter 2012/13, Viennese actor and voice artist Christian Reiner attracted much acclaim for his interpretation of Friedrich Hölderlin’s “Turmgedichten”. “Reiner is able to coax the music out of the words”, German newspaper Frankfurter Allgemeine Zeitung attested, while the Süddeutsche Zeitung stated that “the recitation of the poems resembles a performance dedicated to the human voice as a solo instrument”.
In his second recording for ECM New Series, Christian Reiner explores verses written by Russian-American poet and Nobel laureate Joseph Brodsky (1940 – 1996).  “Brodsky’s ‘Große Elegie an John Donne’ is, in my opinion, a masterwork in the history of poetry,” Reiner says.  Brodsky’s early, famous long poem is heard here in a translation by Alexander Kaempfe and Heinrich Ost and another by Karl Dedecius. “We are very fortunate to have these two marvelous German adaptions,” Christian Reiner emphasizes. “Each of them inspired me to a unique way of speaking and a distinct rhythm.”  
Additionally, the recording features a selection of seven shorter poems written between 1958 and 1992, giving a broader impression of Brodsky’s multifaceted language.  The album was produced by Manfred Eicher and German writer Wolf Wondratschek.  
Der Wiener Schauspieler, Stimm- und Sprechkünstler Christian Reiner hat im Winter 2012/2013 mit seiner Aufnahme von Friedrich Hölderlins „Turmgedichten“ für Aufhorchen bei Kritik und Publikum gesorgt. „Reiner kann die Musik hinter den Worten wecken“, urteilte die ‚Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ und die ‚Süddeutsche Zeitung‘ konstatierte: „Der Gedichtvortrag gleicht einer Performance für das Soloinstrument Stimme“.
Christian Reiners zweite ECM-New Series-Aufnahme ist nun der Lyrik des russisch/US-amerikanischen Dichters und Literatur-Nobelpreisträgers Joseph Brodsky (1940 – 1996) gewidmet: „Brodskys ‚Große Elegie an John Donne‘ halte ich für eines der Meisterwerke der Poesie.“
Brodskys berühmtes, frühes Langgedicht ist gleich in zwei Fassungen auf der CD zu hören – in der Übersetzung von Alexander Kaempfe und Heinrich Ost sowie in der Übertragung des im Februar diesen Jahres verstorbenen, polnischen Übersetzers Karl Dedecius. „Dass es in zwei solch unterschiedlichen, großartigen und zeitlosen Nachdichtungen ins Deutsche übertragen wurde, ist ein großes Glück“, betont Christian Reiner. „Jede davon brachte mich zu einer ganz eigenen Sprechweise und einem eigenen Rhythmus.“
Hinzu kommt auf der erneut von Manfred Eicher und Wolf Wondratschek gemeinsam produzierten Aufnahme eine Auswahl von sieben kürzeren Gedichten aus der Zeit von 1958 bis 1992, die den Facettenreichtum der Sprache Brodskys hörbar werden lassen.
Featured Artists Recorded

2014-2016, Garnison 7, Wien

  • 1In memoriam Fedja Dobrowolskij
    (Joseph Brodsky)
    02:30
  • 2Strophen II, XI, XXIV, XXVII
    (Joseph Brodsky)
    02:17
  • 3Große Elegie für John Donne
    (Joseph Brodsky)
    26:12
  • 4Aus nirgendwo in Liebe
    (Joseph Brodsky)
    01:31
  • 5Der Polarforscher
    (Joseph Brodsky)
    00:41
  • 6Wiegenlied
    (Joseph Brodsky)
    02:43
  • 7Wir sahen damals abends dieses Ross
    (Joseph Brodsky)
    02:41
  • 8Für G.P.
    (Joseph Brodsky)
    01:04
  • 9Große Elegie an John Donne
    (Joseph Brodsky)
    17:06